Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Studium der Chemie

Einen Überblick über die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge der Chemie gibt das Infoblatt für den Bachelor-Studiengang bzw. den Master-Studiengang Chemie (pdf) oder diese Broschüre (pdf).

Das Bachelor-Studium ( 6 Semester, 180 Leistungspunkte) gibt einen Überblick über das Gesamtgebiet der Chemie. Zu Beginn werden in der Allgemeinen Chemie die Grundlagen der Chemie vermittelt und aufgefrischt. Hierbei erhalten auch diejenigen Studierenden, die während ihrer Schulzeit nur wenig Chemieunterricht hatten, Gelegenheit, ihre Kenntnisse auf den erforderlichen Stand zu bringen. Im 2. bis 4. Semester stehen Lehrinhalte der Basisfächer Anorganische Chemie, Organische Chemie und Physikalische Chemie im Vordergrund. Neben Vorlesungen und Übungen ist das Chemiestudium durch intensiv betreute Praktika gekennzeichnet.
Obligatorisch sind im Grundstudium ferner Lehrveranstaltungen der Mathematik und Physik. In den beiden letzten Semestern werden Grundkenntnisse und praktische Fertigkeiten vertieft, z.B. im Modul Synthesechemie oder der Instrumentellen Analyse. Ferner muss jeder Studierende durch Besuch von jeweils einstündigen Vorlesungen den Nachweis der Sachkenntnis in Toxikologie und Rechtskunde erbringen. Den individuellen Neigungen kommt eine Reihe von Wahlmöglichkeiten (Wahlpflicht) engegen sowie die ergänzenden Studien im Optionalbereich. Abgeschlossen wird das Bachelor-Studium durch die Bachelor-Arbeit, die im Rahmen des Bachelor-Seminars den Mitstudierenden vorgestellt wird.

Das Master-Studium umfasst insgesamt 4 Semester mit Erwerb von 120 Leistungspunkte und vertieft die im Bachelor-Studiengang erworbenen Kenntnisse. Hierbei können 2 Schwerpunkte gewählt werden:

  • Synthese und Eigenschaften von Wirkstoffen und Materialien
  • Molekulare Umweltchemie

Die Masterarbeit wird unter Anleitung eines frei wählbaren Betreuers angefertigt und dauert etwa sechs Monate (4. Semester). Hierbei bearbeitet der Student ein größeres experimentelles oder theoretisches Problem und wird dabei in das Forschungsprogramm des Fachbereichs einbezogen. Der Masterabschluss bildet den dem früheren Diplom entsprechenden berufsbefähigenden Abschluß des Chemiestudiums. In der Regel schließt sich noch ein Aufbaustudium von etwa drei Jahren an, das mit der Promotion endet. Zur Promotion ist ein Forschungsthema selbständig und erfolgreich zu bearbeiten und darzustellen. Nach der mündlichen Promotionsprüfung wird der Doktorgrad (Dr. rer. nat.) verliehen.